Diplomat
Autor
Publizist

«Diplomatie ist Machtpolitik in gesitteter Gestalt.»
Paul Widmer
«Diplomatie ist Machtpolitik in gesitteter Gestalt.»
Paul Widmer

Paul Widmer, 1949 im Toggenburg geboren, war fast vierzig Jahre lang Diplomat. Zudem unterrichtete er von 2011–2018 internationale Beziehungen an der Universität St.Gallen. Seit 2016 schreibt er monatlich eine Kolumne für die NZZ am Sonntag. Er nimmt in den Medien öfters Stellung zur Diplomatie, zur Schweizer Aussenpolitik, der Neutralität oder den internationalen Beziehungen.

Paul Widmer veröffentlichte mehrere Bücher, unter anderen das Standardwerk «Diplomatie. Ein Handbuch», die Monografie «Die Schweiz als Sonderfall» sowie Biografien über Bundesrat Arthur Hoffmann und den Diplomaten Hans Frölicher, zwei umstrittene Gestalten der Schweizer Aussenpolitik.

Zu Gast bei Aeschbacher, SRF-Sendung vom 11.09.2014
Zur Sendung

Porträt in der NZZ vom 07.03.2014
Zum Artikel

Neuste Essays

Kolumne «NZZ am Sonntag»
11. Oktober 2020

Per Los ausgewählte Richter sind unabhängiger

Die Entrüstung über die SVP und den Fall Donzallaz ist geheuchelt. Der Einfluss der Parteien auf die Wahl von Richtern muss aufhören.

Die Wiederwahl der Bundesrichter hat eines gezeigt: So kann es nicht weitergehen. Es braucht eine Justizreform. Gewiss, Richterwahlen bereiten überall Kopfschmerzen. Es gibt keine perfekte Lösung. Das liegt in der Natur der …

Quelle: NZZ am Sonntag / Gastkolumne / 11.10.2020
Artikel lesen ​​​​​​​​​​​​​​​​​ ​​​​​​​​​​​​​​​​​
13. September 2020

Das abrupte Ende des städtischen Zaubers

Die Pandemie hat den urbanen Feingeistern ihre Abhängigkeit vom Land vor Augen geführt. Zeit für etwas mehr Solidarität

Vor einigen Jahren gab es einen Bundesrat, der sich in seinen feinsinnigen – nicht freisinnigen – Reden gern als Vertreter des urbanen Zürich stilisierte. Heute geben sich die Operation Libero, die Grünliberalen …

Quelle: NZZ am Sonntag / Gastkolumne / 13.09.2020
Artikel lesen ​​​​​​​​​​​​​​​​​ ​​​​​​​​​​​​​​​​​
Weitere Beiträge
15. Oktober 2020

Die Hagia Sophia wurde zur religiösen Trutzburg degradiert. Sie verdient ein besseres Schicksal

Im Juli fand das erste muslimische Freitagsgebet in der Hagia Sophia statt – ein Triumph für Präsident Erdogan, ein Affront für Christen und die Fürsprecher einer säkularen Türkei.

Quelle: NZZ / 15.10.2020
Zum Artikel
28. September 2020

«Tagesgespräch»: Wie weiter mit der EU?

Die Begrenzungsinitiative der SVP wurde klar abgelehnt. Heisst das nun das Rahmenabkommen unterschreiben oder nachverhandeln?

Quelle: SRF – Rendez-vous, 28.09.20, 12:30 Uhr
SRF Radio-Interview
Alle Artikel